Ein CIO befindet sich in der Moderatorenrolle zwischen althergebrachter EDV und modernem Business. Er soll innovative Lösungen liefern und mit der IT den Business Value erhöhen. Genau hier setzt das IT Capability Maturity Framework an, das jeden Aspekt einer IT-Organisation anhand von Schlüsselfunktionen vergleicht und mithilfe eines Reifegradmodells misst. Der IT-Manager erhält mit geringem Aufwand schnell eine umfassende Analyse der aktuellen Situation und ein ideales Instrument zur Messung und Erhöhung des IT-Wertbeitrags im Unternehmen.

Antworten auf zentrale Fragen

Welche Form der Organisation ist optimal, passt die IT aktuell zu den Aufgabenstellungen des Business? Was ist das Kerngeschäft – und somit in Eigenregie zu betreiben – und was kann zugekauft werden? Arbeitet die IT effektiv oder generiert sie zu hohe Kosten, wie ist ihr Innovationslevel? Für die Beantwortung dieser Fragen stellt IT-CMF, ähnlich wie im agilen Kontext, die Analyse in den Fokus: Welchen Wertbeitrag liefert die IT im Unternehmen? Eine moderne IT handelt wertorientiert, weil sie sich zum Treiber für innovative Geschäftsmodelle entwickelt hat. Das Framework IT-CMF liefert einen bewährten Handlungsrahmen, um den Herausforderungen von CIOs zu begegnen und die IT auf Augenhöhe mit dem Business zu halten. “Die neue IT-Generation ist kein Toollieferant mehr, sondern legt dem Handeln stets die Maßstäbe Innovation, Agilität und Business Value an. IT-CMF ist der optimale Weg, um zielgerichtet und schnell den Business Value mittels innovativer IT zu erhöhen”, weiß Ludger Vieth, IT-Management, CONSILIO GmbH.

Bestandsaufnahme und Roadmap zum verbesserten IT-Leistungsvermögen

Das IT Capability Maturity Framework deckt in einem ganzheitlichen Ansatz alle Bereiche und Aktivitäten der IT ab und ist ein ideales Instrument zur Messung und Erhöhung des IT-Wertbeitrags in einem Unternehmen. Assessments in unterschiedlichen Detaillierungsgraden sind die Basis für eine komplette Analyse. Dabei orientiert sich IT-CMF auch an etablierten Frameworks wie CMMI, COBIT und ITIL. Entwickelt wurde es vom Innovation Value Institute (IVI), einem globalen Konsortium aus führenden Industrieunternehmen, Regierungs- und Non-Profit- sowie akademischen Organisationen.

IT-CMF ist in vier Makro-Funktionen unterteilt, von denen jede eine Anzahl kritischer IT-Funktionen beinhaltet. Deren Beitrag zu Agilität, Innovation und Business Value wird detailliert analysiert. Das erlaubt sowohl eine High-Level-Übersicht im Rahmen des Management-Assessments als auch eine detaillierte Analyse individueller Prozesse. Während Beratungsunternehmen für diese Art Assessment schnell sechsstellige Summen aufrufen, ist durch den cleveren Ansatz des IT-CMF erheblich weniger Aufwand erforderlich und die Organisation zudem deutlich weniger belastet. Das Framework hebt sich in einer Weise von anderen Methoden ab, die allen Beteiligten sehr zugute kommt. “Das IT-CMF ermöglicht eine präzise Analyse der gesamten IT. Wir identifizieren damit Performance-Lücken, zeigen den IT-Managern, bei welchen Prozessen eine tiefergehende Betrachtung erforderlich ist und leiten konkrete Handlungsempfehlungen sowie eine Roadmap ab, um den Reifegrad zu verbessern”, erläutert Gerd Kanzleiter, IT-Management, CONSILIO GmbH.

CMF-Architektur: Makro- und kritische IT-Funktionen

IT-CMF baut auf vier Makro-Funktionen, die „Macro Capabilities“, auf: Managing IT like a business, Managing the IT budget, Managing the IT capability und Managing IT for business value. Diese Makro-Funktionen beinhalten insgesamt 37 kritische IT-Funktionen, sogenannte “Critical Capabilities”.

Autoren: Gerd Kanzleiter und Ludger Vieth, beide IT-Management CONSILIO GmbH

Die beiden CONSILIO-Berater Gerd Kanzleiter und Ludger Vieth sind für das IT Capability Maturity Framework zertifiziert und verfügen über Erfahrungen, so dass Sie sich mit dem Aschheimer Top-Beratungshaus einen kompetenten Partner mit dem nötigen Know-how ins Boot holen können.

Link: www.consilio-gmbh.de