Background Image
Previous Page  8 / 32 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 8 / 32 Next Page
Page Background

Tipp 1: Auf die Flexibilität

der CRM-Lösung kommt es an

Viele Unternehmen denken, sie müssten in

ihrer Mobility-Strategie sofort die Firmenzie-

le für die nächsten fünf Jahre abbilden. Das

ist aber nicht notwendig, wenn die mobile

CRM-Lösung so flexibel ist, dass sie mit den

Anforderungen mit wächst. Deshalb sollte

die Lösung branchen- sowie plattformun-

abhängig und an Unternehmensbedürfnisse

anpassbar sein. Idealerweise greifen die An-

wender auch jederzeit auf Daten aus Drittsys-

temen wie SAP zu. Bei der Entscheidung für

das passende System helfen unabhängige

Berater oder ein Anbieter, der mit Blick auf

die Anforderungen unterstützt.

Tipp 2: Fachabteilungen

frühzeitig einbinden

Grundsätzlich sollte jeder Mitarbeiter mit

Kundenkontakt vor Ort in Echtzeit auf alle

relevanten Informationen zugreifen können.

Es ist deshalb sinnvoll, dass sich die mobile

CRM-Lösung flexibel an die Bedürfnisse je-

der Abteilung anpasst. In der Regel wissen

die Anwender am besten, welche Applikati-

onen von unterwegs einen Mehrwert liefern

und welche besser auf dem Desktop bleiben.

Die späteren Anwender und ihre Erfahrun-

gen sollten also frühzeitig in das Projekt ein-

bezogen werden.

Tipp 3: Veränderungen

als Chance sehen

Die beste Lösung kann nicht erfolgreich sein,

wenn die Belegschaft sie nicht annimmt. Für

die reibungslose Zusammenarbeit von Innen-

und Außendienst verändern sich bei der Ein-

führung eines mobilen CRM-Systems viele

interne Prozesse. Um zu vermeiden, dass

einzelne Mitarbeiter oder sogar Abteilun-

gen an alten Abläufen festhalten, sollten die

verbesserten Szenarien ausführlich erläutert

werden. Bei der Einführung können „mobi-

le Pioniere“ ihr Wissen an Kolleginnen und

Kollegen vermitteln und für Fragen zur Ver-

fügung stehen.

Tipp 4: Keine Kompromisse

bei der Datensicherheit

Sind die internen Prozesse und Fragen ge-

klärt, geht es an die Auswahl der richtigen

Lösung. Im ersten Schritt stellt sich die Fra-

ge, welche Endgeräte zum Einsatz kommen

sollen: nur unternehmenseigene oder auch

private, Stichwort „Bring your own Device“

(BYOD)? Diese Sicherheitsvorkehrungen sind

in jedem Fall Pflicht:

Alle mobilen Geräte müssen PIN-gesichert

sein und aus der Ferne gesperrt sowie die

Daten bereinigt werden können.

 Zugangsrechte zu zentralen Daten müssen

auch zentral verwaltet werden können.

Daten müssen regelmäßig durch ein zen-

trales Backup gesichert werden.

Bei einem Personalwechsel müssen per-

sönliche Daten, Unternehmensdaten und

Software auf dem Gerät gelöscht werden.

Software-Updates sollten zentral auf dem

Server erfolgen, die Nutzer laden bei je-

dem Aufruf die aktualisierten Daten auto-

matisch herunter.

Tipp 5: Im Voraus prüfen,

ob Offline-Fähigkeit sinnvoll ist

Sollen Unternehmensdaten auch offline, also

ohne Datenverbindung, zur Verfügung ste-

hen? Neben reiner Online-Verfügbarkeit und

voller Offline-Fähigkeit gibt es einen golde-

nen Mittelweg, den eine Lösung beherrschen

sollte: das Offline-Caching. Dabei stehen

die zuletzt geladenen Daten auf dem mo-

bilen Endgerät auch ohne Datenverbindung

zur Verfügung – nicht jedoch der komplette

Firmendatenpool. Die temporäre Unterbre-

chung einer Verbindung fällt so weniger ins

Gewicht. Die Sicherheit der gesamten Daten

bleibt dennoch gewährleistet.

y

Fünf Tipps zur mobilen

CRM-Einführung: So wird

das Projekt ein Erfolg

Von Tobias Mirwald, Geschäftsführer ADITO Software GmbH

Kundenorientierung und professionelles Beziehungsmanagement sind als Schlüssel zum Erfolg in vielen Unterneh-

men bereits fest verankert. Auch mobiles Customer Relationship Management (CRM) für mehr Produk tivität der

Außendienstmitarbeiter ist heute unerlässlich. Aber das System muss zur Unternehmensstrategie passen. Und wie

vertragen sich das Sicherheitsbedürfnis eines Unternehmens und der angestrebte Innovationsgeist? Tobias Mirwald,

Geschäftsführer der ADITO Software GmbH, gibt fünf Tipps zur mobilen CRM-Einführung.

8

 Unternehmen & Trends

Bild:

©

ADITO

www.adito.de/mobile

Tobias Mirwald,

Geschäftsführer ADITO

Software GmbH