OEM & Lieferant: Ausgabe 1/2014 - page 11

11
vorzugsweise auf DIN/ISO-Schrauben
und -Muttern zurückgreift, sind deren
Eigenschaften zur Befestigung von
Kunststoffbauteilen in der Regel über-
dimensioniert und aufgrund der Werk-
stoffinkompatibilität weniger geeignet.
Demnach liegt es nahe, ein Kunststoff-
bauteil auch mit Schrauben aus Kunststoff
zu verschrauben.
Die Lösung ist die Entwicklung des
„Kunststoff in Kunststoff (K’ in K’)“-Ver-
schraubungsprinzips. Dieses ermöglicht
mit speziell dafür entwickelten Gewinde-
profilen abgestimmte Lösungen für kraft-
und formschlüssige Befestigungen, die
selbstsichernd, selbstschneidend, selbst-
formend, verstellbar und toleranzausglei-
chend sind. So werden beispielsweise
bei einem SUV mit selbstfurchenden
Kunststoffschrauben die beiden Füh-
rungsprofile und das Stützteil am Mon-
tageträger befestigt. Hier formt sich die
K’ in K’ Schraube ihr Gewinde selbst in
die vorhandene zylindrische Bohrung des
Montageträgers.
Durch die Relaxation des Trägermateri-
als (Montageträger) in die Längsnut der
Schraube wird eine Rückdrehsicherung
erreicht. Klemmrippen unter dem Schrau-
benkopf garantieren eine automatische
Zentrierung der Montageteile.
Praxisbeispiel:
Befestigung Fensteranschlag
Ein speziell entwickelter Fensteran-
schlag beim Auto dämpft die Geräu-
sche beim Anschlag des Fensters.
Dieser Fensteranschlag wird an den
Die Vorteile im Überblick
n
Eine Verschraubung mit
hoher Rückdrehsicherung
n
Selbstformend
n
Keine Korrosion
n
Gewichtsersparnis durch
Ganzkunststofflösung
Anschließend wird vom Kofferraum aus
die Heckleuchte verschraubt, wodurch
eine Verbindung mit dem Rohbau ent-
steht. Die Dichtung wird mit einer Moos-
gummidichtung von der Leuchte aus
erzeugt.
Erste konzeptionelle Gedanken sind der
Startschuss für die Entwicklung maßge-
schneiderter Lösungen. Egal, ob beson-
dere Designanforderungen, Montage
von Baugruppen, Präzisionskunststoff-
teile, Hybridartikel oder Baugruppen
– Böllhoff bietet das entsprechende Ent-
wicklungs-, Produktions- und Montage-
Know-how. Das Potenzial ist dabei umso
größer, je früher Böllhoff seine Kompe-
tenz einbringen kann.
n
Glasplatten der Seitentüren mit einer
selbstfurchenden TEPRO K’ in K’ Schrau-
be befestigt.
Grobe Toleranzen der Glasbohrung kön-
nen durch die umlaufenden Rippen am
Fensteranschlag ausgeglichen werden.
Durch den Kegelabsatz an der K’ in K’
Schraube wird ein spielfreier Sitz erreicht.
Möglich wird dies durch die Presspas-
sung im Kegel des Scheibenanschla-
ges. Zudem weist die K’ in K’ Schraube
eine Rückdrehsicherung auf. Mit dieser
ausgewählten Verbindungslösung ist
der Anschlag der Scheibe geräuschge-
dämmt.
Praxisbeispiel:
Befestigung Heckleuchte mit
SNAPLOC und TEPRO
Als Entwicklungspartner arbeitet die
Böllhoff Gruppe eng mit ihren Kunden
zusammen und entwickelt gemeinsam
mit ihnen die entsprechenden Verbin-
dungslösungen.
Bei einer Heckleuchtenbefestigung ist
das Ergebnis eine SNAPLOC Winkelkupp-
lung, ein umspritzter SNAPLOC Kugelbol-
zen und eine Verschraubung. Bekanntlich
basiert SNAPLOC auf dem einfachen Prin-
zip einer Schnappverbindung. Innerhalb
der Kupplung ist eine Kugelpfanne aus-
gebildet, in welche der Kugelbolzen als
Gegenstück einschnappen kann.
Bei dieser Anwendung werden zwei
Kugelbolzen im Rückleuchtengehäuse
umspritzt.
Die SNAPLOC Kupplungen sind an die
gegebene Bauraumsituation der Karos-
serie (Winkelstellung) angepasst und
können durch einfaches Eindrücken in
entsprechende Durchbrüche der Karos-
serie befestigt werden. Das Verbinden der
Heckleuchte mit der Karosserie erfolgt
durch einfaches Einstecken und das
Lösen durch Herausziehen.
Beim dritten Befestigungspunkt han-
delt es sich um eine Verschraubung.
Das TEPRO Befestigungselement ist mit
einer umlaufenden Fläche versehen. Zur
Montage wird das Befestigungselement
durch eine Bohrung in der Karosserie bis
zur Flächenanlage geführt. Darüber hin-
aus besitzt der Gewinderohling zur ein-
facheren Positionierung eine Suchspitze.
TEPRO Kʼ in Kʼ Schraube
Die Vorteile im Überblick
n
Widersteht Scherkräften von 600 N
n
Kostenersparnis durch
Ganzkunststofflösung
n
Dämmung von Geräuschen
n
Rückdrehsicherung
Die Vorteile im Überblick
n
Angepasst an Winkelstellung
im Rohbau
n
Spritzwasserdichte Verbindung
n
Bisher eingesetztes Montagewerk-
zeug (Stecknuss SW 17 mm) kann
ebenso wie das Bordwerkzeug
(Schraubendreher) im Servicefall
verwendet werden.
TEPRO Befestigungs-
element
1...,2,3,4,5,6,7,8,9,10 12,13,14,15,16,17,18,19,20,21,...164
Powered by FlippingBook