Seite 18 - CeBIT_2012

Basic HTML-Version

18
 UNTERNEHMEN & TRENDS
Das Gutenberg Rechenzentrum setzt
auf die Vielseitigkeit der Kundenmana-
gement-Lösung Consol*CM der Münch-
ner Consol GmbH. Mit der Software des
IT-Full-Service-Anbieters werden meh-
rere Geschäftsprozesse beim Guten-
berg Rechenzentrum (GRZ) optimiert:
Zum einen ist Consol*CM die Organi-
sationszentrale für das Anforderungs-
management bei der Entwicklung der
Standardsoftware VI&VA (Verlagsin-
formations- und Verkaufsanwendung).
Zum anderen wird Consol*CM im Ser-
vice Desk und Kundenmanagement
eingesetzt. Dazu passt das Gutenberg
Rechenzentrum Consol*CM eigenstän-
dig den Anforderungen an und bildet
eigene Prozesse für die Angebots-
verwaltung, das Lizenzenmanagement
und für Vertriebsprozesse ab.
Die Gutenberg Rechenzentrum GmbH
& Co. KG (GRZ) ist einer der führenden
IT-Dienstleister für die Medienbranche.
Zu den Kunden des GRZ gehören große
regionale und überregionale Zeitungen
in Niedersachsen, Schleswig-Holstein,
Mecklenburg-Vorpommern, Hessen
und Sachsen. Mit der Standardsoft-
ware VI&VA unterstützt das Gutenberg
Rechenzentrum seine Kunden bei der
Optimierung von Abläufen im Redak-
tions- und Verlagsalltag.
Workflow
folgt Prozess
Für das Gutenberg Rechenzentrum war
bei der Auswahl eines neuen Systems
wichtig, dass die Software ein Höchst-
maß an Flexibilität sowie eine Vielzahl
von Standardfunktionen mitbringt. Bei
Consol*CM fand man beide Eigenschaf-
ten. Das Gutenberg Rechenzentrum ist
in der Lage, die Kundenmanagement-
Software selbständig weiterzuentwi-
ckeln. Denn anders als bei proprietären
Systemen erlaubt Consol*CM Anpassun-
gen vorzunehmen und eigene organisa-
torische Abläufe abzubilden. „Uns war
es wichtig, dass die Software unseren
Prozessen folgt und wir nicht unsere
Prozesse verbiegen müssen, weil die
Software zu unflexibel ist, um diese ad-
äquat abzubilden“, erklärt Dr. Bernhard
Baehr vom Qualitätsmanagement des
Gutenberg Rechenzentrums die Ent-
scheidung. Nach einer technischen und
fachlichen Einweisung durch Consol-
Mitarbeiter sind die GRZ-Mitarbeiter
nun in der Lage, eigenhändig Workflows
für bestehende und neue Geschäfts-
prozesse zu erstellen. Die Besonderheit:
Das GRZ hat sich das notwendige Know-
how angeeignet, um Consol*CM über die
Möglichkeiten des grafischen Business
Designers hinaus anpassen zu können.
Während der grafische Consol*CM Busi-
ness Designer bereits ohne Program-
mierkenntnisse genutzt werden kann,
geht das GRZ weiter und erstellt eigene
Workflow-Funktionen, die mit Hilfe des
grafischen Business Designers in die
Unternehmensprozesse eingebunden
werden können. So hat das Unterneh-
men mit Sitz in Hannover bereits zahl-
reiche Workflows beispielsweise für die
Angebotsverwaltung oder die Lizenz-
schlüsselverwaltung erstellt und damit
alte ineffiziente Prozesse abgelöst. Dank
des modularen Aufbaus von Consol*CM
und seiner sauber definierten und ent-
wickelten Schnittstellen können die ei-
genentwickelten Programmteile auch
in künftige neue Software Releases und
Updates übernommen werden.
„Die Grundidee unserer Software Con-
sol*CM ist, dass wir den Unternehmen
für das Kunden- und Prozessmanage-
ment kein Korsett anbieten, sondern
eher ein Seidengewand. Das heißt, der
Nutzer von Consol*CM kann die Soft-
ware entsprechend seinen Bedürfnis-
sen formen, anpassen und weiterent-
wickeln“, so Jens Brügmann, Leiter
Vertrieb bei Consol.
Consol:
Alleskönner Consol*CM beim
Gutenberg Rechenzentrum
Von Marita Schultz, freie Autorin, Hamburg
Consol-Software kommt im Kunden- und Anforderungsmanagement zum Einsatz/Weiterentwicklung von
Consol*CM durch Gutenberg Rechenzentrum